Pfingstlager 2016

Erschienen am 16. Mai 2016 in Aktionen

Mario Meyer

 

Mit 18 Kindern und 4 Leitern ging es am Pfingstfreitag vom örtlichen Sportplatz aus los. Das bereits vorab vorhergesagte regnerische Wetter setzte bereits beim Laden in den Reisebus ein und ließ uns schon nass losfahren. Aber der Stimmung im Bus tat dies keinen Abbruch. In Windecken holten wir noch die über 80 Pfadfinder unseres Partnerstammes Wartbaum ab und kamen gegen Abend in Hilders/Rhön am Buchschirm an.

Hier erwarteten uns Pfadfinder aus den DPSG Stämmen des gesamten Bistums Fulda: Marburg, Vellmar, Witzenhausen, Fulda, Bad Orb, Wirtheim, Bruchköbel, Wächtersbach, Maintal, Rodenbach, Ahl und Großauheim. Mit fast 700 Pfadfinderinnen und Pfadfindern wollten wir uns in den kommenden Pfingstagen “in 80 Stunden um die Welt“ zu reisen.

Zum offizielle “Check-In” bgeaben wir uns in die große Jurtenburg, alle Teilnehmer erhielten den „ReiseSpass“, das Lagerheft mit allen wichtigen Informationen, ausgehändigt. Bei der Begrüßung auf der Bühne wurden von der Crew aus Flugbegleiterinnen und Pilot die wichtigsten Reiseregeln verlesen. Am Samstag ging es in Workshops auf Weltreise: Alle Stämme hatten sich in fünf “Kontinente” aufgeteilt, um sich spielerisch, handwerklich, kreativ und kooperativ den verschiedene Kulturen unseren Welt zu widmen.

In Asien konnte man Yoga und Origami ausprobieren, in Europa mit holländischen Holzschuhen um die Wette laufen. Für Südamerika bauten wir Niederdorfeldener aus Plastiksäcken und Papier selbstgebastelte Indiacas und hatten eine Amazonasüberquerung vorbereitet: Die gemeisame Bewältigung des reißendes Flusses als Gruppe mit abschließenden Seilschwinger war das Highlight am Zeltplatz.

Am Samstagabend heizte die Coverband „Bongaz“ die vor der Bühne versammelten Menge trotz winterlicher Temperaturen ordentlich ein, und spontan begleitete die Band sogar den Lagersong, der über die Tage immer wieder gesungen wurde, weil er einfach „cool“ war.

Der Stufentag am Sonntag wurde von den Arbeitskreisen für die vier Altersstufen in der DPSG gestaltet: So bauten die Wölflinge im Rahmen eines großen Spiels einen Brunnen, die Jungpfadfinder gestalteten ein großes „Capture the flag“, die Pfadfinderstufe entwickelte in Anlehnung an die 72h Aktion verschiedene Projekte und die Rover feierten einen internationalen Kindergeburtstag mit vielen Spielen aus aller Welt.

Auch wenn am Sonntagabend immer wieder Schnee und Graupelschauer die Stimmung trüben wollten, feierten wir gemeinsam mit Weihbischof Diez den Pfingstgottesdienst. Auch der BDKJ-Diözesanvor-stand, die KjG-Diözesanleitung sowie viele Ehemalige DPSGler wollten es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Ereignis dabei zu sein.

Besonders weil nach dem Gottesdienst alle Kontinente zu einem internationalen Buffet einluden: Unsere südamerikanische Erdnusssuppe zum Beispiel kam bei Groß und Klein gut an, das amerikani-sche Club-Sandwich war schnell vergriffen und auch die Schlange vor dem Känguruhfleisch in Austra-lien wollte nicht enden. Der Abschlussabend klang mit einem großen Pagodenfeuer und verschiedenen Programmpunkten aus den Stämmen aus.

Am Montag schließlich stand dann Abbau, Abschied und Check-Out an, und so manchem fiel es schwer, nach viel zu kurzen vier Tagen die Heimreise anzutreten.

Comments are closed.